Existentalismus

Radikale Akzeptanz

Wir fanden uns alle schon in Lebenssituation wider, die schlicht scheußlich waren. Egal, was wir versuchten, irgendwie scheiterte es permanent an banalen Dingen.
Jede Absicht wird umgedeutet, jede Erklärung missverstanden, unser Tun fehlinterpretiert und all unsere Handlungsversuche zum Teil ignoriert.

Hand auf´s Herz: Manchmal ist der Wurm drin, so sehr wir uns auch winden.

Ein ähnliches Prinzip kennen wir alle im Umgang mit bestimmten Menschen. Egal, wie sehr wir es versuchen, welchen Spielraum wir einräumen, mit welchen guten Absichten wir entgegenkommen, es wird einfach missverstanden.

Mit manchen Menschen schwingen wir auf so unterschiedlichen Frequenzen, dass wir uns vergebens abmühen und nicht im geringsten nähern. (Die Technik der Die Stimmigkeit im Anderen hilft in solchen Situationen sehr gut.)

Weiterlesen

Wie neue Wege gelingen

Nun ist es mal wieder soweit. Das alte Jahr ist fast geschafft, das neue klopft an. Was wartet wohl hinter der Tür 2020?
Nicht nur dass das alte Jahr vergeht, ein neues Jahrzehnt beginnt. Schon Pläne geschmiedet?

Langfristige Entscheidungen

Wir alle haben Träume und Vorstellungen, was wir die nächsten 10/15/20 Jahre in etwa erreichen wollen. Auch wenn diese Ideen noch vage sind, so sind sie doch schon in ihren Umrissen erkennbar.

Ich denke, die nächste Zeit wird für uns alle arbeitsintensiv. Gerade wenn wir nicht diesem „0815 Job – um Geld zu verdienen“ ewig nachgehen wollen, sondern uns ganz unseren ureigensten Wünschen stellen. (Warum wir uns noch zurückhalten, könnte am UmZu-Paradoxon liegen)

Das bedeutet für uns, konsequentes Dranbleiben. Auch wenn uns dabei so manches Mal der Schweiß vor Erschöpfung aus allen Poren ringt, so ist es doch ein süßes Schwitzen, denn es dient ganz unserer ureigenen Sache.

Weiterlesen

Bedingungslose Hingabe

Wir wachen auf und beginnen den Tag.
Wir legen uns nieder und kommen zur Ruh.
Wir stehen auf und gehen unseren Tätigkeiten nach.
Wir kommen zu uns selbst und gehen aus uns heraus.

Warum tun wir das?

Worin liegt der Gehalt in diesen Rhythmen, die wir täglich schaffen? Was haben wir davon? Was ist das Leben jenseits aller Notwendigkeiten?

Weiterlesen

Empfindlichkeiten entstehen aus Minderwertigkeiten

Wir alle haben sie: unsere wunden Punkte. Es gibt immer irgendetwas, was uns verletzt.

Warum? Weil es einen wahren Kern triggert, der vielleicht stimmen könnte?

Warum werden wir wütend, wenn uns etwas nicht passt? Vielleicht weil wir ertappt worden?

Warum macht uns etwas traurig, wenn Dinge nicht unseren Erwartungen entsprechen, vielleicht weil es an alten Verletzungen rührt?

Warum sind wir manchmal so kränklich oder nehmen alles persönlich und sind regelrecht zwanghaft, wenn es nicht unserem Willen folgt? Vielleicht weil wir noch in unseren Schatten leben und nie lernten unseren eigenen Wert zu definieren.

Alles was massive Empfindlichkeiten auslöst, hat, garantiert etwas mit uns selbst zu tun. Wir alle kennen das. Etwas was uns nicht loslässt, uns schier wahnsinnig macht, klammernd, unverstanden, flehend, wütend, kontrollierend und sich unberechenbar anfühlt, hat irgend eine Seite unseres Selbst im Griff, die wir nicht im Griff haben.

Weiterlesen

existenzielles erleben

Wir werden in die Welt geworfen.

Einfach so.

Wir sind da.

Einfach So.

Niemand hat uns gefragt.

Wir blicken uns um und erkennen das Nichts.

Nichts ist da, was uns bekannt vorkommt.

Nichts ist da, was uns sinnvoll erscheint.

Wie ein weißes Blatt blicken wir auf die Umstände unserer Geworfenheit und beginnen, sie zu füllen.

Weiterlesen

Ich stimme zu

Meine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben