Motivation in der Absicht

Motivation in der Absicht

Wir alle haben sie.

Absichten.

Wir möchten etwas erreichen, hegen einen Traum oder stellen uns einiges vor und richten unsere Sicht auf etwas hin.

Eine Absicht ist meist ein konkretes Ziel, dass früher oder später erfolgen soll. Es ist realitätsnaher als ein Traum und greifbarer als ein Wunsch.

Was brauchen wir, um unsere Absichten zu erfüllen?

Um Absichten zu realisieren, ist ein Motor notwendig. Etwas das uns antreibt und den nötigen Schwung gibt.

Eine Motivation ist die Gesamtheit aller Beweggründe, die uns eine Absicht fassen lässt. In Motivation ist das Wort Motive enthalten, die unsere Handlungsgrundlage beeinflusst.

Die Ursache, die grundlegende Motivation hinter einer Sache geht somit der Wirkung, der eintreffenden Absicht voraus.

Das heißt, wir bekommen nicht das, was wir uns wünschen, sondern das, was wir selbst verursacht haben. (Das ist das einfachste und manchmal das härteste zu gleich). Das, was wir verursachen, ist das Resultat unserer Motivation. In diesem grundlegenden Antrieb ist die Wirkung der Absicht bereits enthalten.

Wenn die Absicht unerreicht bleibt

Solange wir das bekommen, was wir uns wünschen, hinterfragen wir unser Vorgehen kaum. Wir sind einfach glücklich und zufrieden, mit den Ergebnissen und denken nicht weiter über den Hergang nach.

Doch was ist, wenn unsere Absicht nicht eintrifft?
Und noch viel unerklärlicher, was ist, wenn das was eintritt, genau das Gegenteil von dem ist, was ich beabsichtigte?
Schönes Schlamassel denken dann sicherlich einige.

Wenn wir uns in solch einer Situation wiederfinden, dann sollten wir einmal zum Anfang zurückgehen und uns ehrlich die ursprüngliche, urspungs-setzende Motivation anschauen. (Es könnte auch passieren, dass sich alles ins Gegensätzliche wandelt.)

Im anfänglichen Motiv ist bereits das Ende enthalten

Im Grunde ist dieser Prozess ganz leicht und verständlich.
Das einzig Schmerzhafte für uns ist es primär, wenn die Absichten nicht mit unseren Wünschen übereinstimmen. Das liegt aber nicht daran, dass wir Dinge nicht verdient hätten, sondern das die dahinterliegende Motivation nicht mit dem Resultat konform gehen kann. Inhalt (Ursache, Motivation) und Form (Wirkung, Absicht) sind zu unterschiedlich.

Wir müssen also unsere Motive einfach ehrlich anschauen. Auch wenn das schon die größte Hürde ist, denn so ein Selbstspiegel schmerzt manches Mal. Auf unserem Weg, die gewünschte Absicht zu realisieren, kommen wir nicht umhin, uns selbst ehrlich zu betrachten.

Erst wenn wir das Dahinter verstehen, können wir es so gestalten, dass es mit unserer gewünschten Absicht übereinstimmt und wir vom Leben das bekommen, was wir möchten.

Wenn wir zum Beispiel die Absicht haben, eine Beziehung mit jemanden zu führen, aus welcher Motivation heraus tun wir das? Wenn die versteckte Motivation dahinter ist „damit ich nicht einsam bin“, kommt genau das zutage. Denn Motivation „Einsamkeit“ und Absicht „Zweisamkeit“ passen nicht. Daher bleiben wir in dem Motiv stecken. (Ein verstecktes Motiv könnte Empfindlichkeit in Minderwertigkeiten sein.)

Wir müssen die Ursache der Wirkung entsprechend anpassen

Warum möchte ich viel Geld haben, um nicht arm zu sein?
Warum möchte ich erfolgreich sein, um mich nicht schämen zu müssen?
Warum möchte ich Kinder haben, um im Alter nicht allein zu sein?

Die gesetzten Ursachen werden immer zu den Wirkungen.

Wir sollten eher beabsichtigen:
Ich kann mir alles leisten, was ich mir wünsche.
Ich bin erfolgreich, da ich mich ganz in dem erfülle, was ich tue.
Wir bekommen Kinder, weil wir sie in ihr Leben begleiten möchten.

Wenn wir authentisch leben und uns unserer wirklichen Motivation bewusst werden, dann kann uns im Leben (fast) nichts mehr überraschen oder aus der Bahn werfen.

Alles was geschieht, habe ich zu einem früheren Zeitpunkt selbst kreiert. Ich war mir dessen nur nicht immer ganz im Klaren.

Und falls wir uns in einem seltenen Fall in einer Sackgasse befinden, dann ist der schnellste Weg daraus, einfach ehrlich zu sich zu sein und die grundlegende Motivation hinter einer Absicht anzuschauen. (Manches Mal hilft auch einfach nur das Vertrauen in Umbrüche)

Das schöne im Leben ist, dass ich immer die Möglichkeit habe neue Richtungen einzuschlagen und den Kurs zu ändern. Ich muss es nur wollen und mit einer mir stimmigen Motivation, wie „ich lebe stimmig und im Einklang“, kann das Leben gar nicht anderes, als die Wirkungen Stimmigkeit und Einklang darzubieten.

Wenn wir eine Absicht hegen, dann sollten wir uns genau die Motivation anschauen, um auch das zu bekommen, was wir beabsichtigen. Und wir bekommen immer alle Wirkungen, die wir einst als Ursache setzen.

Das ist ein Grundprinzip des Lebens. Lasst uns damit weise und spielerisch umgehen!

***

Posted on: 6. Oktober 2019styx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme zu

Meine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben