12 Wege, um entspannt durch den Winter zu kommen

Der Herbst hält Einzug, die Tage werden kürzer und die Temperaturen sinken. Noch immer befinden wir uns in der weltweit größten Gesundheitskrise, die die Menschheit in solch einem umfassenden Ausmaß jemals erlebte (vielleicht war die Pest doch schlimmer).

Für uns heißt es  weiterhin, zusammenhalten und fair bleiben. Um auch noch die letzten Meter entspannt zu schaffen, hier von mir, für dich, 12 Wege, um gelassen durch den Winter zu kommen. Im März hatte ich bereits darüber geschrieben, wie wir die Corona-Auszeit am besten für uns nutzen können, lies dazu gern noch einmal nach.

1. Lustige Filme schauen

Mein Geheimrezept! Vergrab dich nicht und blase Trübsal, sondern lenke dich mit lustigem Filmen ab. Ist man erst einmal so richtig down und alles nervt, ist es schwer, da wieder raus zu kommen. Gib dem Herbstblues keine Chance und schau dir lustige Dinge an. Das klingt banal, ist aber sehr effektiv. Dadurch stellst du sicher, dass dein Gehirn genug Glücksboten ausschüttelt und du dich kringelnd auf dem Teppichboden wälzt. Das hat dann gleich was Gutes für deine Bauchmuskeln und du fühlst dich einfach gut.

Da ich ein großer Fan vom Lachen bin, hier ein paar kleine Tipps für dich. Es gibt jede Menge lustige Dinge. Loriot, Martina Hill, Bully-Parade, Monty Python oder wegen mir auch süße Katzenbabys, die total schrullige Dinge tun.

Es gibt jede Menge großartige Filme, wie »Adams Äpfel« »Ziemlich beste Freunde«, »Die Apothekerin«, Berlin/Berlin (Serie), »Der Schuh des Manitus«, »Dinner for one«, »Feuerzangenbowle«, »Herr Lehmann«, »Good By Lenin« und viele mehr.

Du findest schon das, was dir Freude macht. Lachen hält gesund!

2. Kontakt mit Freunden und Familie pflegen

Apropos lachen. Ruf deinen besten Freund oder beste Freundin an, habt einfach einen Wein zusammen und erzählt euch was, als würdet ihr zusammen in der Kneipe hocken. Simuliert einfach einen Ausgehabend.
Ich habe neulich etwas von einer WG gehört, die in ihrer Küche einen kleinen Tanzabend veranstalteten. An der Tür musste jeder anstehen und sich dann einen Stempel zur Küche abholen. Großartig, nach dem dritten Glas wird die Illusion zur Wirklichkeit.

Wem das zu aufwendig ist: Skypt, zoomt, telefoniert und habt online ein Abendessen zusammen oder schaut Tatort per Fernschaltung. Sei kreativ und haltet Kontakt! Auch wenn wir unsere Lieben gerade nur auf Abstand treffen können, ist es sehr wichtig, trotzdem beieinanderzubleiben!

3. A Apple per Day

Gesunde Ernährung war und ist schon immer sehr wichtig. Besonders jetzt! Obst, Obst, Gemüse, Gemüse, Gemüse und Obst! Dazu gutes Getreide, Kerne, Körner, gute Öle, manchmal einen Fisch, Ballaststoffe, Mineralien und ausreichend Vitamine. Die mediterrane Diät unserer italienischen Nachbarn ist eine der Gesündesten.

Hilf deinem Körper, gesund und fit zu bleiben! Unser Essverhalten schlägt sich nachweisslich aufs Gemüt nieder. Durch Stress und Kummer wird Cortisol in unseren Körper ausgeschüttelt. Eine gute Ernährung kann dagegen halten. Öfters mal den Alkohol weglassen, auch das eine Glas am Abend.

In den letzten Monaten ist der Alkohol und Zigarettenverbrauch drastisch gestiegen. Wir sind doch alle nicht auf den Kopf gefallen und wissen sicherlich besseres mit unserer Zeit anzufangen, als uns zu betäuben.

4. Sport und Bewegung

Schnapp dir deine Laufschuhe, nimm die Bahn zum Stadtrand und geh in den Wald. Falls du auf dem Land wohnst, hast du es ja nicht so weit in die Natur. Mach einen Ausflug, beweg dich!

Yoga ist sehr hilfreich und effektiv, besonders wenn wir lange im Büro oder Homeoffice vor dem Computer sitzen müssen. Geh schwimmen, Klettern, Fahrrad fahren oder Inline Skater laufen (geht wunderbar in Berlin auf dem Tempelhofer Feld).

Tu deinem Körper etwas Gutes! Durch die frische Luft und die Bewegung wird dein Kreislauf angeregt und du schüttelst Glückshormone aus. Dadurch fühlst du dich fit, gesund und bleibst gut gelaunt!

5. Körperliche Nähe

Wenn sonst nichts geht, dann kuscheln. Für Singles ist es jetzt gerade schwer, sich zu verbinden. Denn zum einen ist da die Ansteckungsgefahr und zum anderen die Unmöglichkeit der momentanen Planung. Es könnte schnell passieren, dass durch Verdachtsfälle du oder dein Date 14-Tage in Quarantäne müsst. Wahrscheinlich dann eher nicht zusammen und die Nachverfolgungskette wird dann schnell zur Frustration.

Abhilfe schafft verbindlicheres Daten über den Winter und die Suche nach einem Winter-Kuschel-Partner, wenn man keine Lust auf was Langfristiges hat. Einfach beim Kennenlernen kommunizieren.
Wenn das alles nichts hilft, Katzen kuscheln auch gern!

6. Natur

Geh in den Wald und unternimm dort eine kleine Wanderung oder sehr langen Spaziergang. So kommst du zur Ruhe, erhältst jede Menge frische Luft und atmest einmal ganz tief durch. Es gibt Studien, die belegen wie beruhigend der Wald auf unseren Körper und unsere Seele wirkt. Der Wald ist heilend und hilft vom Alltagsstress loszulassen.

Versuche einmal die Woche, den Wald zu besuchen und jeden Tag mindestens eine halbe Stunde raus zu gehen. Eine Runde um den Block, tut Wunder!

7. 90 Sekunden Atmen – beim Genervtsein

Dein Herz beginnt zu rasen, die Kehle schnürt sich zu und du fühlst, wie du gleich explodierst? Herzlichen Glückwunsch, du scheinst genervt zu sein. Das ist eine normale biochemische Reaktion und dauert etwa 90 Sekunden, wenn du NICHT in das Gefühl einsteigst.

Wenn du bemerkst, wie etwas oder jemand dich reizt, verlasse die Situation, atme durch, ganz tief ein und ganz tief aus, stets im gleichen Rhythmus und hilf deinem Körper die Anspannung loszulassen. Hast du 90 Sekunden überwunden, kommst du wieder runter und dein Blutdruck normalisiert sich.

Es ist ganz leicht, wenn man das weiß. Denn jeder kennt solche Situationen sicherlich. Etwas nervt, man steigert sich rein, sieht nur noch rot und die Konsequenzen sind meist viel unangebrachter, als wenn wir ruhig geblieben wären. Das 90 Sekunden Atmen gibt da eine wunderbare Abhilfe. Es sind nur 90 Sekunden, anstatt zwei Tage wütend völlig sinnlos Stresshormone auszuschütteln.

In meinem Buch »Freiheit und die Angst davor«, beschreibe ich eine Technik, wie man bejahend fühlt und du erfährst die Hintergründe, warum wir eigentlich von etwas getriggert werden. Das Ganze nennt sich Schattenarbeit, ein Begriff den C.G. Jung prägte und durch deren Hilfe, wir uns selbst auf die Spur kommen.

8. Wohlfühltage, Bad nehmen, Gesichtsmaske (auch als Mann)

Es ist alles blöd? Das Wetter ist anstrengend, die Laune hockt im Keller, der graue Wintertag zieht sich durch das Gemüt und frisst jede Lebendigkeit auf? Dann tue dir selbst etwas Gutes!
Nimm ein langes Bad, bereite dir leckere Mahlzeiten zu, schau einen lustigen Film (siehe Punkt eins), lies ein gutes Buch, lass dich in den Arm nehmen, trag dir eine Gesichtsmaske auf, geh eine Runde in den Wald spazieren, bewege dich, meditiere oder mach etwas Yoga.

Das Wichtigste ist, trink an solchen Tagen keinen Alkohol oder iss irgendwelche Fertigprodukte. Gerade durch Alkohol zieht sich der Herbstblues um einige Tage länger. Das wollen wir doch wirklich nicht. Morgen sieht die Welt schon wieder anderes aus!

9. Kreativ werden, Hobby beginnen

Wann, wenn nicht jetzt? Du wolltest schon immer stricken lernen? Warum nicht jetzt! Du wolltest schon immer ein Bild malen, Buch schreiben, Skulptur behauen, einen Song aufnehmen, Singen, Tanzen, Hüpfen, was auch immer. Jetzt ist immer der richtige Augenblick. Tob dich aus und lern dich, von deiner kreativen Seite kennen. Du wirst erstaunt sein, was da alles zum Vorschein kommt.

10. Weiterbildungen, Online-Kurse, Sprachen lernen

Ähnlich wie Punkt neun, auch hier das Motto. »Jetzt, ist immer der richtige Zeitpunkt.« Du wolltest schon immer französisch lernen? Dann such dir einen Kurs. Dich interessiert, wie Webseiten aufgebaut sind? Dann belege eine Weiterbildung. Du bist fasziniert vom Thema der Persönlichkeitsentwicklung, dann besuch ein Webinar dazu. Du möchtest zum Beispiel tiefsitzende Muster verstehen, dann lern etwas über deine Archetypen.

Es gibt Tausend- und eine Möglichkeit sich weiterzubilden. Du förderst dich, dein Geist wird trainiert, du lernst dazu und kannst das Wissen direkt umsetzen. Eine wunderbare Möglichkeit, einen langen Winter zu nutzen!

11. Pläne schmieden

2020 ist bei dir etwas ins Wasser gefallen? Wie gut, dass es bald vorbei ist. Hast du schon Pläne für 2021? Nutze die Zeit, um dir wirklich klar zu werden, was du willst.

Falls du in den letzten Monaten gemerkt hast, dass dein aktueller Job dich nicht mehr so erfüllt wie früher, dann gesteh dir das ein. Du möchtest mehr mit Menschen arbeiten? Dann nutze die Möglichkeit einer Weiterbildung oder eines Seminars, um heraus zu finden, was genau es ist, das dich glücklich macht. Im nächsten Jahr wird mein neues Buch »WakeUp & Get the Call – Die Stimme der Bestimmung« erscheinen, darin findest du wertvolle Tipps, um auf den eigenen Weg zu gelangen.

Nutze die Gunst der Stunde und setzte dir Ziele fürs neue Jahr!

12. Meditieren – Lerne, auf deine innere Stimme zu hören

Wenn du nicht raus kannst, dann geh nach innen. Meditationen bieten wunderbare Möglichkeiten, den Reichtum der eigenen Innenwelt zu entdecken. Geh nach innen und zentriere dich selbst. Dadurch schaffst du dir eine unendliche Ruhe und Gelassenheit.

Aus dieser Mitte heraus, gibst du deinem Leben mehr Raum und Fülle. Es gibt unzählige Anleitungen, wenn du absoluter Neuling bist. Ich kann dir sehr die Ohrinsel auf Youtube ans Herz legen. Du wirst durch wunderbare Meditationen und spannende Traumreisen geleitet.

***

Ich hoffe, meine 12 Tipps geben dir ein paar Lichtblicke und Werkzeuge an die Hand, wie du entspannt durch den Winter kommst. Natürlich gilt es weiterhin: Abstand halten, Maske auf und guten Mutes bleiben! Auch diese Phase geht vorbei!

HTML Team




Ich stimme zu

Meine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben