Die Stille

Die Stille

Hast du jemals eine kleine Goldmünze in die Hand genommen?
Von wem fragst du nun?

Nun, sieh dich doch mal um.
Wer könnte dir eine solche schenken?

„Mein Retter“, „ha, wer soll das sein?“
Das kannst du nur selbst erledigen.

Hast du jemals einen Becher voll mit Glück vergossen?
Wohin sollte es schon fließen, fragst du?

Nun, das entscheidet allein sein Lauf.
Darauf haben wir keinen Einfluss.

Wie du diesen Becher hältst?
In dem du nach ihm greifst.

Das musst du schon selbst herausfinden.

Hast du jemals das Falsche getan, fragst du mich?
Nun, das liegt im Auge des Betrachters.

Aus welchem Winkel ich spreche?
Aus dem, eines Adlers.

Was das zu bedeuten hat?
Ich beobachtet und kreise und dann schnappe ich zu.

Welche deine Perspektive ist?
Nun, wie siehst du denn die Welt?

Hast du jemals eine Abkürzung genommen?
Warum die Eile, fragst du mich?

Aus Ungeduld und wagen Vorstellungen,
harrst du auf deinen Koffern.

Willst du sie nicht entpacken?
Den Lebensballast, meine ich.

Lass sie los, dann öffnen sich dir neue Türen.

Wie du ganz du selbst werden kann?
Indem du den ersten Schritt tust.

Welche das wäre?
Das weißt du doch.

Höre dich selbst in der Stille,
und das Flackern deines Herzens wird klarer.

***

styxme edition

Posted on: 8. Dezember 2019styx

Ich stimme zu

Meine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben